Mit travellunch durch die Mongolei

Im August diesen Jahres startete der Gobi March seine Premiere in der Mongolei.
Er gilt als einer der 10 härtesten Läufe der Welt – mit dabei Tanja Schönenborn und Rafael Fuchsgruber.

250 km für 230 Läufer aus 40 Ländern

Ein Etappenrennen über 250 km für 230 Läufer aus 40 Ländern. In 6 Etappen zwischen 40-70 km pro Tag, ging es durch die Steppen Dschingis Khans und angrenzende Bereiche der Gobi Wüste. Das Rennen findet in Eigenversorgung statt. Nur Zelte und bis zu 12 Liter Trinkwasser am Tag stellt die Rennorganisation für die Teilnehmer. Den Rest tragen die Teilnehmer für die Dauer des Rennens selbst in ihrem Rucksack: Schlafsack, Isomatte, Sicherheitsausrüstung und natürlich Essen für eine Woche.

travellunch unterstützt Rafael Fuchsgruber seit vielen Jahren bei seinen weltweiten Abenteuern.

travellunch ist seit über 3000 Wettkampfkilometern in den Wüsten dieser Welt mein Partner. Das hat triftige Gründe und ich würde bei meinen Rennen nie Abstriche machen. Geschmack und der Nutzen im Verhältnis zum Gewicht ist für mich ausschlaggebend.
– Rafael Fuchsgruber

Der erfolgreichste Wüstenläufer Deutschlands begleitete seine neue Lebensgefährtin

Rafael Fuchsgruber ist der erfolgreichste Wüstenläufer Deutschlands und begleitete seine neue Lebensgefährtin Tanja Schönenborn beim Lauf. Sie konnte ihre Premiere bei einem internationalen Ultralauf richtig abfeiern. Beim ersten Start direkt in die Top 5 der Frauen laufen und die Altersklasse gewinnen, sind ein Megastart in dieser Szene.

Ich bin sehr überrascht und ebenso glücklich. Alles hat gut geklappt und als Vegetarierin hatte ich anfangs etwas Sorge, aber ich war mit und bei travellunch bestens aufgehoben.
– Tanja Schönenborn

Erfolgreich und glücklich am Ziel

Ein aufregendes Rennen liegt hinter den beiden. Unwetter und Sturm quälten die Teilnehmer auf der 70 km langen Etappe. Nachts kamen noch Gewitter hinzu, die schlussendlich zur Evakuierung des gesamten Rennens in eine 40 km entfernte Sporthalle führten. Hier waren die 230 Teilnehmer und ca. 100 Crewmitglieder für einen Tag und eine Nacht in Sicherheit gebracht.

Am Ende konnte Fuchsgruber mit einem Sololauf noch seine Altersklasse gewinnen und beide kommen gemeinsam glücklich in der Mongolei ins Ziel.