Riesige Erfolge beim Wüstenrennen Atacama 2019

Das Rennen in Chile gilt als eines der drei härtesten Etappenrennen weltweit und ist seit 15 Jahren ein Highlight in der internationalen Läuferszene. Tanja Schönenborn und Rafael Fuchsgruber stellten sich dieser besonderen Herausforderung – travellunch hat die beiden dabei gerne wieder unterstützt.

Ein Traum wird wahr

Start in 3.400 Metern Höhe in der trockensten Wüste der Welt. Temperaturen von über 40° C plus und Minusgraden in der Nacht setzen dem Körper zu. Dennoch war das Rennen in der Atacama Wüste das Traumziel der beiden. Viele Höhenmeter sind auf den 250 Kilometern in 6 Tagen zu laufen. Berüchtigt in der Läuferszene für die großen Salzflächen/Saltflets, die nur marschierend zu bewältigen sind. Bei jedem Schritt besteht die Gefahr einzubrechen, Schuhe und Gamaschen an den scharfen Salzkanten zu zerschneiden oder bis zum Schienbein im salzigen „Modder“ zu stehen. Knifflige technische Passagen im Hochgebirge oder riesige Dünenlandschafen in Höhe oder Ausbreitung sind zu durchlaufen.

Verpflegung für die ganze Woche in einem Rucksack - travellunch macht es möglich

Ein Rennen in Selbstverpflegung. Die Teilnehmer tragen ihre gesamte Ausrüstung und Verpflegung für eine Woche im Rucksack (8-10kg schwer). Zelte und Wasser stellt der Veranstalter. Die Läufer trinken ca. 12 Liter Wasser täglich – zu schwer für den Rucksack.

Wir vertrauen seit vielen Jahren auf travellunch auf unseren Abenteuerläufen in den Wüsten dieser Welt.

– Rafael Fuchsgruber & Tanja Schönenborn

Der Weg ins Ziel

Das Rennen bei den Frauen wird über die Woche extrem spannend und knapp. Die Abstände im Ziel betragen über die Tage immer nur wenige Minuten. Tanja und Rafael laufen als Paar, wobei sie bei diesem Rennen vorne läuft.

Rafael Fuchsgruber: „Sie kann es nicht haben, dass jemand vor ihr läuft – vielleicht das Geheimnis ihres Erfolgs“.

Die Etappen gehen täglich über ca. 40km und der letzte Tag über 80km bringt erst die Entscheidung dieser Woche. Nach abenteuerlichen Marslandschaften, die aussehen wie Star Wars – Kulissen, Dünen, Flussquerungen und Saltfleds laufen die Führende – Deborah Barbar (Australien) – und Tanja Schönenborn nach einer Woche und gesamt 37 Stunden Laufzeit über die Ziellinie in San Pedro die Atacama. Rafael Fuchsgruber begleitet sie über das gesamte Rennen hinweg und kann mit einer hart gelaufenen Soloetappe am letzten Tag noch den Sieg in seiner Altersklasse klar machen.

Fotos: © racingtheplanet + privat