Versorgung für Helfer weltweit

Einsatzmöglichkeiten von travellunch

  • Bei Übungen
  • Bei längeren Einsätzen
  • Bei Vermisstensuchen und Rettungshundeeinsätzen
  • Bei Großschadenslagen – Massenanfall von Verletzten
  • Bei Katastropheneinsätzen – z. B.
    • Hochwasser
    • Massenunfall
    • Zugunglück
    • Erdbeben
  • Zur Lebensmittelbevoratung in Schaltzentralen:
    • Energieversorgung
    • Kernkraftwerk
    • Telekommunikation
Einsatz
DLRG

Vorteile von travellunch

  • Einfach und schnell zubereitet, benötigt nur kochendes Trinkwasser
  • Ungekühlt bis zu 5 Jahre haltbar
  • Extrem leicht durch Gefriertrocknung
  • Robuster und strapazierfähiger Standbodenbeutel, der gleichzeitig als Geschirr dient
  • Ohne Druckausgleich in Frachtflugzeugen transportierbar
  • Sehr geringes Packmaß und geringer Müllanfall
  • Hygienisch einwandfreie und ausgewogene Verpflegung
  • Abwechslungsreiche und langfristige Menügestaltung möglich durch vielfältige, unterschiedliche Hauptgerichte

Rettungsdienst & Katastrophenschutz mit travellunch

  • Bei kurzfristigen und nicht planbaren Einsätzen Versorgungslücken schließen
  • Einsatzlogistik erleichtern durch:
    • Langfristig planbaren Einkauf
    • Wegfall von Schulungen und Verpflegungszugs
    • Unkomplizierte und einfache Lagerung
    • Ausgabe in kleinen Mengen und verschiedenen Gerichten
    • Optimale Selbstverpflegung für überörtliche Hilfekontingente
    • Dezentrale Versorgung auch kleinerer Einheiten
Rettungsdienst

Referenzen

Zu unseren Kunden zählen u.a.:

  • Deutsche Bundeswehr – seit mehr als 20 Jahren EPA leicht und Komponenten für EPA's
  • Österreichisches Bundesheer (KFOR & EUFOR Einsatz im ehemaligen Jugoslawien und UN-Missionen)
  • Weitere europäische Armeen
  • Humedica
  • Rettungsdienste & Katastrophenschutz:
    • THW (SEEWA und Auslandseinsätze)
    • Johanniter Unfallhilfe (Field Camp Hammelburg)
    • DLRG Westfalen (Landeseinsatzübung)
    • Hong Kong Red Cross (Ersterkundungsteams)
  • Alfred-Wegener-Institut (Polarforschung): Ausrüstung Forschungseisbrecher